Welche Möglichkeiten der Mitarbeiterförderung gibt es?

von | Mrz 4, 2021 | Unternehmensführung | 0 Kommentare

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann teilen Sie ihn bitte!

FacebookTwitterLinkedInXINGEmailWhatsApp
Lesezeit: 5 Minuten

Gute Mitarbeiterförderung ist ein wesentliches Merkmal erfolgreicher Unternehmen. Das gilt in sozialer Hinsicht, wenn es um Teambuilding geht, ist aber auch fachlich wichtig, beispielweise in Form von Fortbildungen. Zielgerichtet geförderte Arbeitskräfte danken es dem Arbeitgeber durch Kompetenz, hohe Motivation, Loyalität und die Übernahme von Verantwortung. So profitieren letztendlich beide Seiten.

Warum ist Mitarbeiterförderung überhaupt wichtig?

Es liegt auf der Hand, dass Unternehmen ein Interesse daran haben, qualifizierte und motivierte Fachkräfte zu beschäftigen und auch Mitarbeiterförderung zu betreiben. Personaler werden in der professionellen Bewerbung eines angehenden Mitarbeiters den Willen zur Weiterbildung erkennen und außerdem darauf achten, ob Soft Skills bereits vorhanden oder möglicherweise förderbar sind.

Bewerbungspaket Führungskraft

Gute Mitarbeiter entlasten die Führungsebene, können Verantwortung übernehmen und sichern damit nachhaltig den Erfolg des Unternehmens. Dazu ist es allerdings nicht immer nötig, sich qualifizierte Kräfte von außen zu holen. Das Ausschreiben von neu zu besetzenden Stellen ist ein aufwendiger Prozess, der viele Ressourcen bindet. Bewerbungen müssen intensiv gelesen werden, Vorstellungsgespräche müssen vorbereitet, nachbereitet und natürlich auch abgehalten werden. All dies kostet Zeit und bindet Führungspersonal. Ist ein Bewerber dann gefunden und eingestellt, muss sich dieser zunächst einarbeiten und die Gepflogenheiten seines neuen Arbeitgebers kennenlernen, bevor er wirtschaftlich ist. Auch Headhunter, die man als Alternative zu Stellenausschreibungen nutzen könnte, arbeiten nicht unentgeltlich und können etwa qualifizierte Ingenieure oder Informatiker oft nur mit der Aussicht auf eine deutlich höhere Bezahlung in ein anderes Unternehmen locken.

Chef gratuliert Mitarbeiter - erfolgreiche Mitarbeiterförderung

© fizkes – stock.adobe.com

Da ist es doch im wahrsten Sinne des Wortes naheliegender, die Förderung der eigenen Fachkräfte selbst in die Hand zu nehmen und auf interne Weiterbildung und Personalentwicklung zu setzen. Professionelle Mitarbeiterförderung samt Möglichkeiten zur Fortbildung ersetzt teure und langwierige Alternativen und hilft der Firma, das Potenzial der eigenen Belegschaft voll auszuschöpfen. Dies hilft aber auch den Mitarbeitern selbst, indem diese ihre Qualifikationen und Stärken weiterentwickeln. Diese Förderung unterstützt zudem die Persönlichkeitsentwicklung und wirkt sich positiv auf die Motivation aus. Mitarbeiter identifizieren sich durch solche Prozesse viel eher mit dem Unternehmen, den Leitsätzen und der Corporate Identity. Die Fortbildung von Fachkräften sollte dementsprechend in jedem Businessplan Ihren festen Platz haben.

Businessplan-Paket Werbeagentur

Welche konkreten Vorteile bringt Mitarbeiterförderung?

Eine Arbeitskraft, die gefördert wird, fühlt sich wertgeschätzt in ihren Fähigkeiten und Begabungen. Die erhöhte Zufriedenheit mit dem Arbeitsplatz und mit dem Arbeitgeber geht dann in der Regel auch mit einer höheren Produktivität einher. Durch aktive Mitarbeiterförderung und Personalentwicklung ist es überdies möglich, im eigenen Hause verborgene Talente zu entdecken. Manche Mitarbeiter wissen selbst gar nicht genau, welches Potenzial in ihnen steckt. Selbst Führungskräfte können sich auf diese Weise herausbilden, was wiederum den großen Vorteil hat, dass diese das vorhandene Personal sowie die internen Abläufe sehr gut kennen und somit für das Unternehmen von hohem Nutzen sein können.

Chefin bespricht sich mit Mitarbeiterin - Möglichkeiten der Mitarbeiterförderungen

© contrastwerkstatt – stock.adobe.com

Gute Möglichkeiten der Weiterbildung sind gerade für hochqualifizierte Fachkräfte sehr wichtig. Sie haben dadurch das Gefühl, sich in der jeweiligen Firma entwickeln und dort aufsteigen zu können. So erhöht sich dann wiederum die Wahrscheinlichkeit, dass man diese Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen binden kann.

Wie kann eine gelungene Förderung der Mitarbeiter aussehen?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten der Mitarbeiterförderung, die je nach Bedarf und Situation angewandt werden können. Die vielleicht geläufigste Form der Mitarbeiterförderung ist der Besuch von Workshops oder Seminaren. Hier können verschiedene Fähigkeiten, wie etwa Personalführung oder Zeitmanagement, erlernt werden. Solche Veranstaltungen variieren zeitlich sehr stark – sowohl eintägige als auch mehrtägige Veranstaltungen sind verbreitet. Neben dem hohen Zeitaufwand ist ein weiterer Nachteil von Seminaren darin begründet, dass die Themen dort relativ allgemein aufbereitet werden und nicht individuell auf die jeweiligen Fachkräfte zugeschnitten sind. Inhouse-Schulungen sind diesbezüglich zielgerichteter. Hier können erfahrene Fachkräfte aus dem eigenen Haus als Trainer oder Mentor fungieren und jüngere Kollegen fördern und anleiten. Neben dem logistischen Pluspunkt, dass die Anreise entfällt, bietet diese Form der Mitarbeiterförderung den Vorteil, dass langgediente Mitarbeiter aus dem eigenen Haus sehr gut wissen, worauf es im jeweiligen Unternehmen ankommt und neben allgemeinen Ratschlägen auch unternehmensspezifische Hinweise geben können.

Weiterbildung im Büro - Möglichkeiten der Mitarbeiterförderung

© fizkes – stock.adobe.com

Ähnlich verhält es sich mit Coachings, die von externen Coaches durchgeführt werden. Diese können individuell oder in Gruppen angeboten werden. Letzteres empfiehlt sich, wenn das Thema des Coachings soziale Aspekte beinhaltet und zum Beispiel auch das Teambuilding fördern soll.

Worauf ist bei der Mitarbeiterförderung noch zu achten?

Mitarbeiterförderung sollte zielgerichtet sein und nicht als Aktionismus fungieren. Nicht jede Fortbildung ist für jeden Mitarbeiter hilfreich. Es gibt Themen, die hochinteressant sind, aber nicht zur Branche oder zum spezifischen Unternehmen oder nicht dem jeweiligen Arbeitsplatz passen. Hier gilt es in enger Kommunikation mit dem Mitarbeiter, die richtigen Maßnahmen herauszuarbeiten.

Wenn Schulungen oder Seminare stattgefunden haben, ist es wichtig, diese möglichst zeitnah nachzubereiten. Wer auch immer die Tagung oder das Seminar für sein Personal geplant hat, sollte dieses hinterher detailliert darüber befragen, welche Erfahrungen gemacht wurden. Was war beispielsweise besonders sinnvoll und wie kann das Gelernte im Arbeitsalltag nutzbar gemacht werden? Hierbei sei jedoch erwähnt, dass sich diese Nützlichkeit nicht immer direkt messen lässt und nicht einem kurzfristigen ROI (Return on Investment) unterworfen werden sollte. Dies ist beispielsweise bei teambildenden Maßnahmen offensichtlich.

Teambuilding Event mit Vertrauensübung

© Mediteraneo – stock.adobe.com

Ehrliches Feedback zu Fortbildungen ist wichtig

Diejenigen, die die Weiterbildungsmaßnahme besucht haben, sollten immer ein ehrliches Fazit ziehen und auch Kritik üben, wenn sie der Meinung sind, dass das Coaching oder der Workshop ihrer Meinung nach wenig gebracht hat. Gemeinsam sollte dann überlegt werden, welche anderen Maßnahmen für die Mitarbeiterförderung in Zukunft sinnvoller sein könnten. Im Idealfall kann man sich gemeinsam aus einem Katalog von Maßnahmen diejenigen aussuchen, die die Arbeitskraft am meisten interessieren und für das Unternehmen den größten Nutzen darstellen. Und wenn das Seminar ein voller Erfolg war, sollte das dort Gelernte regelmäßig wiederholt werden, damit es nachhaltig in die Arbeitsabläufe integriert werden kann.


Bildquelle Beitragsbild: © Right 3 – stock.adobe.com

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Inhalte