Vorbereitung auf ein Assessment Center

von | Mai 31, 2021 | Bewerbung | 0 Kommentare

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann teilen Sie ihn bitte!

FacebookTwitterLinkedInXINGEmailWhatsApp
Lesezeit: 5 Minuten

« Darauf sollten Bewerber achten »

Sie sind zu einem Assessment Center eingeladen worden? Glückwunsch! Nun ist es wichtig, dass Sie sich optimal darauf vorbereiten. Was Sie bei dieser Form des Auswahlverfahrens im Bewerbungsprozess erwartet, stellen wir Ihnen in diesem Artikel genauer vor. Außerdem geben wir Ihnen Tipps für die optimale Vorbereitung und verraten Ihnen, warum Sie mit branchenspezifischen Bewerbungspaketen Ihre Erfolgsaussichten maximieren.

Was ist überhaupt ein Assessment Center?

Ein Assessment Center ist ein Teilbereich des Auswahlverfahrens innerhalb eines Bewerbungsprozesses. Das Wort „Assessment“ heißt übersetzt aus dem Englischen so viel wie Bewertung oder Einschätzung. Diese Methode wird in der Regel eingesetzt, um aus den Kandidaten, die in die engere Wahl gekommen sind, den passendsten Bewerber zu finden. Das Verfahren kann aber auch der Personalentwicklung dienen oder in einem Unternehmen eingesetzt werden, um Potenziale von Mitarbeitern zu entdecken. Assessment Center sind keine moderne Erfindung: Der Ursprung dieses Verfahrens liegt schon etwa 100 Jahre zurück. Erstmalig eingesetzt wurde das Verfahren im militärischen Bereich, um Offiziersnachwuchs zu rekrutieren.

Militärischer Drill

© WavebreakmediaMicro – stock.adobe.com

Seit den 1950er-Jahren wird dieses Auswahlverfahren auch zunehmend von Unternehmen eingesetzt. Heute benutzt man den Begriff fast ausschließlich im Zusammenhang mit Bewerbungsverfahren auf dem Arbeitsmarkt. Was genau dieses Verfahren kennzeichnet, ist dabei nicht einheitlich geregelt. Typisch ist aber, dass mehrere Kandidaten zeitgleich eingeladen werden, um verschiedene Übungen zu absolvieren. Diese werden einzeln oder in Gruppen durchgeführt. Je nach Branche, Stellenprofil und Unternehmenskultur des jeweiligen Betriebes fallen die Übungen jedoch sehr unterschiedlich aus. Der Zeitraum dieses Auswahlverfahrens kann von einem Tag bis zu drei Tagen variieren.

Bewerbungspaket Allgemeines Bewerbungspaket

Wie ist der Ablauf?

Der Ablauf ist wie bereits erwähnt nicht immer exakt gleich, folgt aber in der Regel einem bestimmten Muster und lässt sich in vier unterschiedliche Phasen einteilen.

Das Assessment Center beginnt in der Regel mit einer Präsentation der Bewerber, die zunächst die Gelegenheit bekommen, ihre bisherige Karriere vorzustellen und dabei auszuführen, welche besonderen Stärken sie mitbringen. Außerdem haben die Kandidaten in dieser Phase die Möglichkeit zu erklären, warum sie zu dem gesuchten Anforderungsprofil besonders gut passen.

Vorstellung bei einem Assessment Seminar

© contrastwerkstatt – stock.adobe.com

Anschließend, in der zweiten Phase, beginnen die Übungen. In der Regel erwarten den Kandidaten in dieser Phase Übungen, die er alleine bewältigen muss. Erst in der dritten Phase stehen Rollenspiele, Gruppenaufgaben oder Fallstudien auf dem Programm, die gemeinsam mit den anderen Bewerbern bewältigt werden müssen. Die Übungsaufgaben der dritten Phase simulieren häufig typische Situationen, wie sie im Arbeitsalltag vorkommen. Abschließend sind in der vierten Phase Feedback-Gespräche üblich, bei denen die Personaler den Kandidaten ihre Eindrücke mitteilen.

Wie sehen die Übungen konkret aus?

Einige Übungen, die häufig auf die Teilnehmer eines Assessment Centers zukommen, stellen wir Ihnen nun etwas genauer vor:

Der Postkorb

Diese Übung ist ein Klassiker, der die Teilnehmer eines Assessment Centers oft erwartet. Hier wird die Organisationsfähigkeit der Bewerber in Stresssituationen getestet. Bei dieser Einzelaufgabe wird eine Situation aus dem Arbeitsalltag simuliert, in der ein übervoller Posteingang mit zahlreichen E-Mails von den Bewerbern bearbeitet werden muss. Zusätzlich bekommen die Teilnehmer noch andere Aufgaben, die sie parallel innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu erledigen haben. Erschwerend kann noch hinzukommen, dass die Personaler spontan weitere Aufgaben hinzufügen oder einen Anruf fingieren, den die Bewerber auch zu verarbeiten haben. Die Zeit, in der Regel werden 30 bis 60 Minuten vorgegeben, reicht dabei nicht aus, um alle Aufgaben zu erledigen. Die Bewerber sollen also zeigen, wie sie unter Stress arbeiten und die Fähigkeit nachweisen, Prioritäten zu setzen.

Der clevere Bewerbungsratgeber (PDF Version)

Rollenspiele

Das Rollenspiel ist eine Übung, in der eine bestimmte berufliche Alltagssituation nachgestellt wird. Das kann ein Mitarbeitergespräch sein oder ein Gespräch mit einem Kunden, der sich beschweren will. In diesem Rollenspiel sollen Skills wie Kommunikationsfähigkeit, Empathie und die Überzeugungskraft der Bewerber getestet werden. Die genaue Situation hängt dabei von der ausgeschriebenen Stelle ab. Geht es um einen Führungsposten, ist das Rollenspiel meistens ein Mitarbeitergespräch, angehende Vertriebsleiter werden es eher mit einem Kunden zu tun haben.

Junger Mann in agitiertem Gespräch mit 2 weiteren Personen - Assessment Center Situation

© fizkes – stock.adobe.com

Fallstudien

Die Fallstudie kann als Einzelaufgabe oder in Gruppen durchgeführt werden. Die Bewerber werden mit einer praxisnahen Aufgabe konfrontiert, die häufig im Arbeitsalltag des jeweiligen Unternehmens vorkommt. Ausgestattet mit den nötigen Materialien sollen sie nun eine produktive Lösung erarbeiten. Gefragt sind hier Fachwissen und Sachkompetenz, aber auch Auffassungsgabe, Lösungskompetenz und Teamfähigkeit, wenn die Aufgabe mehreren Bewerbern gleichzeitig gestellt wird.

Junge Frau arbeitet am Laptop und telefoniert

© Studio Romantic – stock.adobe.com

Worauf sollten die Bewerber bei der Vorbereitung auf ein Assessment Center achten?

Um die Erfolgsaussichten zu maximieren, ist es notwendig, dass man sich als Teilnehmer eines Assessment Centers gewissenhaft vorbereitet. Informieren Sie sich deswegen im Vorfeld gründlich über das jeweilige Unternehmen. Die inhaltliche Vorbereitung sollte auch die Geschichte des Unternehmens umfassen, aber Sie sollten Ihren Fokus vor allem auf die aktuelle Unternehmenssituation richten. Wie viele Standorte gibt es? Wie viele Mitarbeiter arbeiten in der Firma? Wie sieht das Unternehmensportfolio aus? Wie ist das Unternehmen auf dem Markt positioniert? Wer sind die Hauptkonkurrenten? Wie ist die aktuelle wirtschaftliche Lage? Was könnten Herausforderungen in der Zukunft sein? Sie sollten natürlich auch mit den Aufgaben vertraut sein, die Sie im Fall des Erfolgs Ihrer Bewerbung erwarten. Wie sähe Ihr Arbeitsalltag aus? Welche Stärken könnten Sie dort einbringen?

Analysieren Sie auch das Einladungsschreiben genau. Welche Hinweise zum Ablauf können Sie diesem Schreiben entnehmen? Vielleicht finden Sie hier wertvolle Informationen, die Rückschlüsse zulassen, welche Übungen Sie erwarten könnten. Und denken Sie auch an die logistische Vorbereitung: Planen Sie die Anreise so, dass Sie pünktlich und ausgeruht eintreffen.

Für eine optimale Vorbereitung sollten Sie sich zudem intensiv und gezielt mit den Herausforderungen beschäftigen, die Teilnehmer eines Assessment Centers erwartet. Dazu sind branchenspezifische Bewerbungsvorlagen eine ideale Unterstützung. Solche Pakete unterstützen Sie bereits bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen und liefern wertvolle Zusatzinformationen, die Ihnen die gezielte Vorbereitung auf ein Assessment Center ermöglichen. Auch Fachbücher zum Thema Bewerbungsprozess sind hier eine wertvolle Hilfe, die Ihnen einen echten Wettbewerbsvorteil verschafft.

Der große Bewerbungsratgeber (Printversion)

Tipps zur Fehlervermeidung

Natürlich gehört es zu einer guten Vorbereitung auf ein Assessment Center, pünktlich zu erscheinen, angemessene Kleidung zu tragen und höflich aufzutreten. Da darauf in der Regel aber alle Teilnehmer achten, sollten Sie vor allem auch bei den einzelnen Übungen punkten. Sehen Sie in den anderen Mitbewerber keine Konkurrenten, sondern betrachten Sie diese als Kollegen. Es ist auf jeden Fall keine gute Idee, zu versuchen, im Verlauf der Übungen die anderen Bewerber in ein schlechtes Licht zu rücken. Stellen Sie stattdessen lieber Ihre Teamfähigkeit heraus, das verbessert Ihre Erfolgsaussichten, denn die meisten Unternehmen suchen Teamplayer und keine Einzelkämpfer. Wenn Sie merken, dass Sie eine Aufgabe nicht in der vorgegebenen Zeit lösen können, verzweifeln und verkrampfen Sie nicht. Häufig wollen die Personaler nur testen, wie sie mit Stress umgehen oder interessieren sich dafür, welche Prioritäten Sie setzen.

Bereiten Sie sich gewissenhaft vor, aber bleiben Sie spontan. Spulen Sie nicht ein vorbereitetes Programm ab, das Sie sich im Vorfeld zurechtgelegt haben, sondern reagieren Sie aufmerksam und spontan auf die jeweilige Situation.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Inhalte